160 Seiten gebunden im Hardcover
zahlreiche großformatige, durchgängig farbige Aufnahmen
ausführliche Firmengeschichte
zweisprachig deutsch / englisch


Preis 54,00 € (zzgl. Versand)


Puppenstuben, Puppenhäuser & weitere Erzeugnisse der Spielwarenfabrik Moritz Gottschalk Marienberg aus der Sammlung Knoll

Einst gehörte die Spielwarenfabrik Moritz Gottschalk aus Marienberg zu den Weltmarktführern der Spielwarenindustrie. Ausgehend von der Fabrik in Marienberg im Erzgebirge wurden Puppenstuben, Puppenhäuser, Küchen, Kaufläden, Pferdeställe, Burgen und vieles mehr in alle Welt exportiert. Die fast 100-jährige Firmengeschichte brachte unzählige bis ins Detail durchdachte und liebevoll gestaltete Spielzeuge hervor – damals wie heute wahre Kinderträume. Dennoch geriet der namhafte Spielwarenhersteller aus dem Erzgebirge vorübergehend in Vergessenheit. Was blieb, waren die Erzeugnisse, die nie ihre Faszination verloren und sich im Laufe der Zeit zu Sammlerobjekten entwickelt haben.

„Vom Kindertraum zum Sammlerobjekt“ erzählt die wechselhafte, über 100-jährige Firmengeschichte anhand von bis heute erhaltenen Objekten, gesammelt und bewahrt am einstigen Ort ihrer Entstehung.

Tiefgründig recherchierte Fakten und Zusammenhänge der Firmengeschichte sowie die erstklassigen Aufnahmen in diesem Buch lassen erahnen, wie groß das Sortiment an Spielwaren der Fabrik Moritz Gottschalk/Marienberg tatsächlich war und bewahren diesen Schatz so vor dem Vergessen.


Über die Autorin

Die Sammelleidenschaft teile ich, Ulrike Knoll, mit meiner Mutter Ursula. Als gebürtige Marienbergerin führte mich nach dem Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der Technischen Universität Dresden der Zufall 2013 wieder in meine Heimatstadt zurück. Mein historisches Interesse lässt mich auch privat nicht los: Um die Geschichte der einstigen Spielwarenhersteller in der Region weiter zu ergründen, bin ich stets auf der Suche nach Hintergrundinformationen zu den gesammelten Exponaten. Dabei kommen mir nicht nur meine Ausbildung, sondern auch das angeeignete Fachwissen und der inzwischen geschulte Blick zugute.

Teile der Sammlung, die wir über Jahre gemeinsam aufgebaut haben, waren schon als Leihgaben in verschiedenen Sonderausstellungen zu sehen, so unter anderem im Serpentinstein- und Heimatmuseum Zöblitz, wiederholt in der Baldaufvilla in Marienberg sowie im Museum sächsisch-böhmisches Erzgebirge im Bergmagazin Marienberg und im Depot Pohl-Ströher in Gelenau. Einzelne Exponate sind als Dauerleihgaben in der 2015 neu gestalteten Ausstellung des Sächsischen Industriemuseums Chemnitz untergebracht.